Archiv für das Jahr: 2012

Treffen mit Volker Urban

Spontan habe ich mich heute Abend mit Volker Urban, dem Geschäftsführer des gleichnamigen Möbelhauses, in der Stadt bei einem Italiener zum Kaffee getroffen.
Ich kannte Volker schon eine Weile und wir wollten unsere Zusammenarbeit im kommenden Jahr abstimmen. Es soll grundsätzlich um die Produkte des Hauses BeUrban im Internet und im Webshop gehen. Es sollen aktuelle Bilder mit gut formulierten Texten entwickelt bzw. erstellt werden.

Renovieren mit den Nachmietern

Die eheliche, gemeinsame Wohnung in der Heisenbergstr. 3 ist nun aufgelöst und muß renoviert werden, die Zeit drängt wirklich sehr. Ich stehe mal wieder alleine da und muss die gemeinsame Wohnung alleine renovieren, niemand von meiner Familie der mit anpackt – das macht mich sehr traurig.

Weiterlesen

Katzenbeerdigung

Unser geliebter Kater Charly kommt unter die Erde, er hatte ein langes und wirklich erfülltes Leben bei einer tollen Familie, uns!

Jeannette, Alexandra und ich sind gerade vom Tierarzt zurück und haben ihn einschläfern lassen müssen, da sich sein Zustand rapide verschlechtert hat. Die Tierärztin hat uns allerdings beigepflichtet, denn ungeachtet von seinen WehWehchen hat er es sowieso schon weit über sein natürliches Alter geschafft. Auch wenn Charly schmerzlos von uns gegangen ist, so tut es dennoch sehr sehr weh.

Ich stapfe jetzt mit Dir Alexandra in den dunklen und kalten Abend hinaus zur Beerdigung unseres Charlys. Ich habe mich mit Spaten und Du Alex mit einer Kerze bewaffnet.

Auf wiedersehen kleines Fellgesicht, du fehlst mir und Alex jetzt schon sehr *schnüff*

Charly ist blind

Ich glaube Charly mein Mietzekater ist blind, er läuft überall gegen. Die Blindheit kam quasi über Nacht. Charly hatte schon im Vorfeld einige Diagnosen gestellt bekommen, da waren ein Tumor im Bauch und das nur noch schwach Funktionieren der Nieren (etwa bei 25%). Die Tierärztin meinte jedoch das er keine Schmerzen hätte und trotzdem noch einen guten Altersabend haben kann. Doch nun scheint sich das Blatt wohl doch radikal zu wenden.

Der Umzug

Ein bizarres Bild tut sich auf als ich zufällig eine Matratze meiner ExFrau in ihre Wohnung hinauftrage.

Beim öffnen der Wohnungstür tummeln sich zum Umzugstag gefühlte 300 Leute in der neuen Wohnung meiner Ex. Wo kommen die alle her?? Ich lade die Matratze ab und sehe wie meine Mutter Brötchen in der Küche schmiert, mein Papa die Lampen anschraubt, ExSchwiegervater die neuen Badezimmermöbel zusammenschraubt und ExSchwiegermutter den Sekt ausschenkt.

[Sarkasmus an] Oh, toll dachte ich, find es gut das sich ja soooo viele um meine Ex kümmern, doch ehrlich, sogar meine Eltern. Ich hätte es auch gerne gesehen, wenn bei mir jemand Brötchen schmiert, Sekt ausschenkt oder gar Möbel aufbaut (die ich nicht hatte). Leider musste ich alles alleine und ohne jedwede Unterstützung leisten. Danke Familie für eure tolle Unterstützung [Sarkasmus aus]

Woran liegt es eigentlich das den Männern immer der schwarze Peter zugeschoben wird wenn sich ein Paar trennt? Denken die betroffenen Leute denn nie nach?