Canon G7X II

Die Canon G7X mk II ist die beliebteste Vlogging und überall dabei Kamera auf diesem Planeten, seit heute auch bei mir. Ich habe zuvor lange zwischen Lumix LX15, LX100, RX100 und co hin und her überlegt. Letztendlich mich dann doch für die G7X II entschieden.

Der große 1″ Bildsensor und das lichtstarke F1.8 Objektiv lassen im kompakten Formfaktor kaum Low-Light Wünsche offen. Ebenso die duale Bildstabilisierung in Objektiv und Sensor prädestinieren für bewegte Youtube-Videos oder Reisevlog, um eine ruhige Bildführung zu gewährleisten.

Der Ton der internen Mikrofone ist bereits out of the Box gut und kann ohne weiteres in dieser Qualität veröffentlicht werden – klein, kompakt, gut lautet die Devise bei der Canon G7X mkII

SamNok – Fotosession

Heute beginnt die große Fotoreihe mit “Sam Nok”, unserem Möbelhaus in Hannover für gehobene asiatische Lebens- und Wohnkultur.

Natürlich werde ich hier nicht alle Bilder zeigen können, dennoch werde ich Euch einige der schönsten Fotos nicht vorenthalten und sie hier veröffentlichen (http://SamNok.de).

Humboldt Jazz Explorers

An diesem Wochenende treffe ich mich mit den Humboldt Jazz Explorers in der Musikscheune nahe Giffhorn, genauer gesagt in Pollhöfen (http://musik-scheune-pollhoefen.de/).

Gegen 17:00 Uhr ist zunächst die allgemeine Ankunft, nach und nach trudeln die einzelnen Musiker der Bigband ein.

Am Set herrscht reges Treiben und viele sind in erster Linie damit beschäftigt ihr eigenes Equipment auszupacken und aufzubauen.

Foto: Ray Getty
Foto: Oliver Lohse (aka Ray Getty)

Ich stehe noch in mitten dieses Treibens mit meiner Kamera und einer warmen Tasse Kaffee in der Hand und versuche die Lokation genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wie der Name der Location schon sagt, es ist ein alte Scheune, allerdings vollgestopft mit feinster Technik bis unsters Dach – irgendwie surreal.

Während ich so durch diese riesige Scheune laufe, ertönt hier und da mal ein einzelnes Instrument lautstark. Die Techniker sind gerade dabei alles zu verkabeln und richten den Ton ein.

Foto: Oliver Lohse (aka Ray Getty)
Foto: Oliver Lohse (aka Ray Getty)

Ich starte jedoch wieder zurück ins Hotel nach Gifhorn, um mit meiner besseren Hälfte noch schnell einen Kaffee in der zauberhaften Altstadt zu genießen, danach geht es aber wieder zurück um das Konzert der Bigband fotografisch zu begleiten. Gegen 20:00 Uhr ist offiziell Beginn des Konzerts.

Gegen 19:30 Uhr bin ich dann wieder in der Musikscheune zurück, bewaffnet mit Kamera, Tasche und einem schwung voller Objektive. Die Bigband macht sich ebenfalls langsam warm um gegen 20:00 Uhr starten zu können. Es wird lauter und die Reihen füllen sich langsam mit Publikum, besonders die wenigen Plätze an der Bar füllen sich schnell.

Einstellungen | Die Aufnahmen habe ich vollständig im manuellen Modus der Kamera (Nikon) aufgenommen. Die Belichtungszeit lag bei 1/160s-1/200s, ISO3200, Blende 2,8 und Belichtungskorrektur -0,3. Als Objektiv habe ich durchweg das SIGMA 70-200mm F2.8 eingesetzt, um die einzelnen Bandmitglieder möglichst optimal frei stellen zu können.

Ceep it simple

Ceep it simple !
Vieles ändert sich im Leben, einige Dinge gehen neue kommen. Ich versuche nicht mehr festzuhalten was nicht bleiben will, daher halte ich es “einfach”.

Ich habe dieses Charakterportrait mit der Olympus OMD eingefangen. Ursprünglich hatte ich die Olympus als Zweit- oder gar Drittkamera angeschafft, mittlerweile entpuppt sich diese kleine DSLM fast als Haupt- und überall dabei-Kamera.

Flying Books

Sofern Ihr schon im Bett liegt… ich werde auf jeden Fall noch ein paar spannende Geschichten lesen.

Ok ok, ich gebe es zu, ich hab mal wieder im Studio Spass gehabt… es ist Sonntag und ich hatte die Idee zu diesem Bild beim Kaffee mit Freunden. Keine Ahnung was mich dazu konkret inspiriert hat…. Zudem war auch noch das Lichtsetup vom Vortag aufgebaut und eingestellt, das musste ich natürlich auch ausnutzen, ich konnte nicht anders 😀

Natürlich habe ich die insgesamt 54 Einzelbilder noch am selben Abend zu dieser Komposition zusammengesetzt.

Es hat zwar ganz schön gedauert und ich war auch erst gegen 1:30 Uhr fertig aber es hat einfach super viel Spass gemacht.

In der Nachbetrachtung muss ich sogar sagen, das mir die Schwarz/Weiß Variante besser gefällt, da dies am besten zu den alten Büchern und der alten Lupe passt.

Euer Oliver